Willkommen beim ZSJV

Wir freuen uns, Sie auf unserer Webseite zu begrüssen. Hier finden Sie aktuelle Informationen über den Zentralschweizerischen Jodlerverband sowie Anlässe, Feste, etc., die im Verbandsgebiet stattgefunden haben oder noch stattfinden werden. Die mit einem moderenen Programm erstellte Webseite wird kontinuierlich bewirtschaftet und optimiert.

Für Fragen und Anregungen zur Website:

Präsident ZSJV
Richard Huwiler

hc.vj1508277945sz@re1508277945liwuh1508277945.drah1508277945ciR1508277945

Wissenswertes über den Verband

Über 90 Jahre alt – und trotzdem jung geblieben

Der Zentralschweizerische Jodlerverband ZSJV wurde im Jahr 1922 in Malters/LU von initiativen Leuten mit dem Ziel gegründet, das schweizerische Brauchtum wie Jodellieder, Naturjodel, Alphorn- und Büchelblasen sowie Fahnenschwingen zu erhalten, zu pflegen und zu fördern.

Und das kam so:

Um die Jahrhundertwende drohte fremdes Liedgut die Schweiz zu überfluten. Sogar an Eidg. Schwing- und Älplerfesten hörte man mehr Tirolergesang als eigenes Liedgut. Um den Missständen entgegen zu treten, gründeten im Jahr 1910 ein paar Jodlerfreunde die Schweizerische Jodlervereinigung, die später zum Eidgenössischen Jodlerverband wurde. Initiant war Oskar Friedrich Schmalz.

Der Zentralschweizerische Jodlerverband ist der zweitälteste Verband des des Eidgenössischen Jodlerverbandes EJV der rund 20’000 Mitglieder hat. Die Zentralschweiz gehört seit jeher zur einer der grössten Jodler-Alphornbläser und Fahnenschwinger-Hochburgen der Schweiz.

In der Zentralschweiz kennt man den Jodelgesang auf zwei Arten: Einerseits das Jodellied und andererseits den Naturjodel. Das Lied besteht in der Regel aus einem Text mit drei Strophen, wobei nach jeder Strophe ein Jodel folgt. Der Naturjodel ist eine Melodie ohne Worte, die das Empfinden und der Bergler und Älpler zum Ausdruck bringt. Die Zentralschweiz gilt nebst anderen Gebieten in der Schweiz als eine der Jodellieder und Naturjodel-Hochburgen der Schweiz. Der Obwaldner, Nidwaldner, Entlebucher- oder Muotathaler Naturjutz ist ureigen und hat die charakteristischen  Merkmale der jeweiligen Bergbevölkerung oder Talschaft

Ziele so klar wie die Stimmen                                                                                                                                          

Oberstes Ziel des ZSJV ist die Erhaltung, Pflege und Förderung nationalen Brauchtums wie Jodeln, Alphorn- und Büchelblasen sowie Fahnenschwingen. Die Vision: Identität durch gelebtes Brauchtum wird aktiv umgesetzt. Der ZSJV umfasst Jodler- und Alphorngruppen sowie Einzelmitglieder in den Sparten: Jodelgesang, Alphorn- und Büchelblasen, Fahnenschwingen, Dirigenten sowie Freunde und Gönner..

Die Mitglieder pflegen die kulturellen Werte, die unter anderem Kameradschaft, Loyalität, Freiheit und demokratisches Gedankengut beinhalten

Der Zentralschweizerische Jodlerverband im Porträt

Der ZSJV zählt 4‘000 Mitglieder verteilt auf die 7 Kantone:

  • Uri
  • Schwyz
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Luzern
  • Zug
  • Tessin

Die 4‘000 Mitglieder sind als Gruppen- oder Einzelmitglieder auf der Datenbank des Eidg. Jodlerverbandes registriert und setzen sich grösstenteils aus 140 Jodlergruppen, 4 Alphorngruppen und Einzelmitglieder zusammen.

Der Verband ist als Zentralschweizer Kulturträger anerkannt, liegen doch Tradition und Swissness absolut in Trend.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.