Gemütliches Kameradschaftstreffen in Walchwil

Eine stattliche Anzahl ZSJV-Mitglieder der Sparten Alphornblasen und Fahnenschwingen war der Einladung der beiden Obmänner Armin Imlig und Walter von Matt nach Walchwil gefolgt.

Alphorngruppe Echo vo de Bärenegg begrüsst die Besucher am Kameradschaftstreffen (Bild: ZSJV)

Die Gastgeber der Alphorngruppe Echo vo de Bärenegg begrüssten uns beim Restaurant Aesch mit gepflegten aber wuchtigen Klängen. Nach einem Kaffee und einem ersten Schwatz hielten die beiden Sparten separat ihre Herbstversammlungen ab. Themen waren unter anderem der Rückblick auf das Jodlerfest in Horw und die eindrücklichen Auftritte am eidgenössischen Schwingfest in Zug. Für das kommende eidgenössische Jodlerfest in Basel nominierten die Versammlungen die ZSJV-Jurymitglieder zuhanden der Delegiertenversammlung. Die Vorschau ging auch noch etwas weiter bis zu den Jodlerfesten in Andermatt 2021, Sempach 2022 und zum Eidgenössischen in Zug 2023. Auch der scheidende ZSJV-Präsident Richi Huwiler richtete Grussworte an die Versammlungen, bedankte sich für das Engagement und äusserte auch einige Gedanken zur EJV-Verbandszeitschrift.

Für die Begleitpersonen war eigens eine Besichtigung der Trychle-Produktion auf dem Walchwilerberg organisiert.

Auf die Versammlungen folgte ein Apéro, offeriert von den Gastgebern. Beim Mittagessen wurde der kameradschaftliche Austausch rege gepflegt. Begrüsst wurden die Versammlungsteilnehmer dann auch noch offiziell vom Walchwiler Gemeindepräsidenten Stefan Hermann, der sich äusserst beindruckt zeigte vom Engagement der Alphornbläser und Fahnenschwinger des ZSJV und vom freundschaftlichen und konstruktiven Umgang miteinander.

Zu lüpfiger Ländlermusik klang das diesjährige Kameradschaftstreffen, vorbildlich organisiert durch die Alphorngruppe Echo vo de Bärenegg gemütlich aus. Ein Organisator für die kommende Ausgabe wird noch gesucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.